Neue Tourismusinitiative in Kopenhagen belohnt „grüne“ Taten

Mit dem Pilotprojekt CopenPay möchte Kopenhagens Tourismusorganisation Wonderful Copenhagen Gäste der Stadt zu nachhaltigerem Verhalten inspirieren.

Die am Projekt teilnehmenden Attraktionen belohnen klimafreundliche Taten wie zum Beispiel die Anreise per Rad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln im Hochsommer mit rabattiertem Eintritt, gratis Mitmachaktionen und Führungen oder einer Einladung zum Kaffee. Die Initiative CopenPay startet am 15. Juli und läuft bis 11. August (Woche 29-32) . Weitere Informationen über das Projekt und die mehr als 20 teilnehmenden Attraktionen unter www.copenpay.com.

Greenkayak_© Daniel Rasmussen
Greenkayak_© Daniel Rasmussen
Fahrradbrücke Cykelslangen Kopenhagen © Daniel Rasmussen
Fahrradbrücke Cykelslangen Kopenhagen © Daniel Rasmussen

Studien zeigen, dass zwischen dem Wunsch, nachhaltig zu handeln und der Umsetzung meist noch ein weiter Schritt liegt. Während 82 Prozent der Menschen angeben, sich klimafreundlich verhalten zu wollen, schaffen es nur 22 Prozent, ihr Verhalten tatsächlich zu ändern (Quelle: Kantar, Sustainability Index 2023). Mit CopenPay möchte Wonderful Copenhagen helfen, die Lücke zu schließen und Gäste der Stadt dazu animieren, bei ihren Entdeckungen bewusst „grüne“ Entscheidungen zu treffen. Um bei den an der Aktion teilnehmenden Attraktionen eine Belohnung zu erhalten, reicht ein einfacher Beweis wie das Vorzeigen eines Tickets für ein öffentliches Verkehrsmittel oder die Ankunft mit dem Rad. Auch aktives Mitmachen beim Müllsammeln oder der Parkpflege wird belohnt.

Teilnehmende Attraktionen sind unter anderem: CopenHill, GreenKayak, Copenhagen Surf School, Donkey Republic, GoBoat Copenhagen, Kayak Bar, Nationalmuseet, Statens Museum for Kunst, Karen Blixen Museum, Cisternerne, Frilandsmuseet, Enigma, MACA Museum, Hey Captain, Go Running Tours, Sparta, BaneGaarden, Level Six Rooftop Bar & Terrace, Absalon, Kanalhuset, Øens Have. Die Liste wird auf www.copenpay.com laufend aktualisiert.

Fakten über Kopenhagen:

  • Einwohner: 602.000
  • Räder: 750.000 (Vier mal so viel wie PKW)
  • Pendler: 62 Prozent aller Pendler fahren mit dem Rad zur Arbeit
  • Infrastruktur: 382 km Radfahrwege
  • Hotels: Die Mehrzahl der Hotels in der Stadt sind öko-zertifiziert
  • Leitungswasser: Sauber und trinkbar
  • Kanäle: Sauber genug fürs Schwimmen
  • Elektrizität: Mehr als 70 Prozent stammt aus erneuerbaren Energien
  • Fernwärme: Beruht hauptsächlich auf Biomasse

Weitere Informationen zu Kopenhagenwww.wonderfulcopenhagen.com

© VisitDenmark.de

9.7.2024

Autor: Lea Weber
Foto: Daniel Rasmussen